Astrid Köppe
Blick in die Ausstellung Pareidolia, #7
Blick in die Ausstellung Pareidolia, #6
Blick in die Ausstellung Pareidolia, #5
Blick in die Ausstellung Pareidolia, #4
Blick in die Ausstellung Pareidolia, #3
Blick in die Ausstellung Pareidolia, #1
Blick in die Ausstellung Pareidolia, #2
o. T. (Z#216)
o.T. (Z#175)
o.T. (Z#174)
o.T. (Z#217)
o.T. (#267)
o.T. (#88)
o.T. (#86)

Biographie / Ausstellungen
Flüssiges Sehen

Wenn wir sehen, sehen wir subjektiv, das heißt, es ist unentkoppelbar von unseren anderen Sinnen, wir sehen selektiv, wir lassen Stimmungen und Erfahrungen entscheiden, was wir sehen, und wie wir das Gesehene wo in unsere Leben einordnen.
Ein Baum macht Geräusche, verbreitet Gerüche, man kann ihn fühlen, er kann fühlen und hat eine Geschichte, im Kontext andere Geschichten, er kann ein Brett werden, ein Vogel kann in ihm wohnen, Würmer können ihn auffressen, er kommuniziert mit anderen Bäumen, er verwandelt Licht in Zucker. Er verwandelt schlechte Luft in gute Luft. Es gibt also nicht ein Bild eines Baumes, ein Baum ist nicht neutral, er ist gütig, aber parteiisch, er interpretiert, weil wir ihn interpretieren. Und auch als Nest oder Brett oder Tisch ist er weiterhin und anders belebt, alles diffundiert in alles, in einem riesigen kosmologischen Kontext, in dem Blicke fließen wie Wellen, die niemals ankommen. Macht ein Baum ein Geräusch, wenn er umkippt, aber niemand zuhört?
Dagegen sind unsere Leben kaum wahrnehmbare Wimpernschläge einer winzigen Kieselalge, wenn sie Wimpern hätte.
Astrid Köppes Zeichnungen und Emaille-Arbeiten bewegen sich genau in diesem Transitraum, wie von einer Wimper ausgedacht und einer zweiten Wimper gemalt, was ist noch organisch, wo manifestiert sich die filigrane Behauptung zur nicht minder filigranen Wirklichkeit, Interpretationen bleiben flüssig wie unsere Blicke, die die Sicht auf die Dinge abwarten. Muss wahr werden, was wahr werden könnte, oder muss alles in durchaus sexy Ratlosigkeit erstarrt bleiben? Wann wird aus einer Idee ein Kuss, und also wahr? Eine Antwort auf eine Frage, die man entweder niemals gestellt hat, oder immer zu fragen vermieden hat, eine amorphe Frage, und den Kuss im Transitraum genießt man demnach umso mehr, trinkt ihn geradezu gierig wie ein Löschpapier.
Das Bild taucht auf, verschwindet, entscheidet sich zu bleiben, Form zu werden vielleicht, gekommen um zu bleiben, intensive Küsse, man stelle sich zwei küssende Kieselalgen vor, haben sie sich wirklich geküsst, auch wenn es niemand gesehen hat?
Vielleicht hat ein Baum zugesehen, und er rauscht, er weiß mehr als wir, und dieses Wissen, das ist die Kunst von Astrid Köppe. Und jetzt lächelt sie.

Tex Rubinowitz, Wien, Oktober 2019

Tex Rubinowitz, Künstler, Schriftsteller, Musiker


Biographie
Publikationen:
2017: "Berlin Studio Conversations", Berlin
2015: "Prolog. Heft für Zeichnung und Text", Berlin
2014: "The Drawer", Issue
Öffentliche Sammlungen:
Akademie der Künste, Berlin
Berlinische Galerie, Berlin
Museum Biedermann/ Art.Plus, Donaueschingen
Kunsthalle Hamburg, Kupferstichkabinett
Young Eun Museum für Contemporary Art, Gwangiu-si, KR
1999 Meisterschüler
1998 Diplom
1992 Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
1974 geboren in Köthen/ Anhalt
Residency, Young-Eun Museum, Gwangju, Südkorea, Stipendium 2011
Residenzstipendium, Lost Generation Space/ Goethe-Institut, Kuala Lumpur, Malaysia 2010/ 2011/ 2012
Stipendium Junge Akademie, Akademie der Künste, Berlin, 2007
Förderung durch Käthe-Dorsch-und Agnes-Straub-Stiftung, 2007
lebt und arbeitet in Berlin
Jahresstipendium Künstlerhaus Meinersen, 2000
Preisträgerin im Wettbewerb "Kunst am Wasser", Gifhorn, 1999
Ausstellungen
2016 "papierverliebt"
2015 "Die Spur des Anderen", galerie weißer Elefant, Berlin
"Anonyme Zeichner", ArtQ13, Rom, IT
"Anonyme Zeichner", Galerie Nord/ Kunstverein Tiergarten, Berlin
"Schau doch mal rein!", Galerie Michael Sturm, Stuttgart
2014 "Pareidolia", Arte Giani, Frankfurt/ Main
"Thinking Drawing", Galeri Serdang, Kuala Lumpur, Malaysia (kuratiert von Astrid Köppe)
2013 "Pareidolia", galerie weisser elefant, Berlin
"shape up", Galerie Carolyn Heinz, Hamburg
"Peanuts of Joy", Kunstraum Dreieich
"Jenseits von Schweden, Copyright Projekte, Berlin
"Secrets", Look, Berlin
"mix it up", Galerie Carolyn Heinz, Hamburg
"Vielleicht sehe ich auch zu tief in die Dinge hinein", Overbeck-Gesellschaft, Lübeck
"Itinéraires", espace despalles, Paris, FR
"Stopover" fruehsorge contemporary drawings, Berlin
Young Museum of Contemporary Art, Gwangju-si, Südkorea
KL Triennial: Barricade, whitebox@MAP, Kuala Lumpur, Malaysia
2012 "Drawings", Gallery DAM, Seoul, Südkorea
"Bakemono", fruehsorge contemporary drawings, Berlin
Galerie Michael Sturm, Stuttgart
Annexe Gallery, Kuala Lumpur, Malaysia
"BRIDGET", Am Rander der Vernunft, Hamburg Art Week 2012, Hamburg
"at the parkhaus", Parkhaus Projects, Berlin
"FUKT", Magazine for Contemporary Drawing, Kunstnerforbundet, Oslo, NO
"Berlin. Status (1)", Künstlerhaus Bethanien, Berlin
"Anschlüssel London - Berlin", Centre for Recent Drawing, London, UK
"WEISS", Arte Giani, Frankfurt/ Main
2011 "Malaysian Species", Arte Giani, Frankfurt am Main
"100 Drawings", Young Eun Museum for Contemporary Art, Gwangju-si, Südkorea
"Zwann Kleef Aan", Wandzeichnungen, Nieuwe Vide, Haarlem, NL
"Tekenend voor Diepenheim", Kunstvereniging Diepenheim, NL
"Terra Incognita", Altana Galerie/ Universitätssammlungen Kunst * Technik, TU Dresden
"Anschlüssel London - Berlin", fruehsorge contemporary drawings, Berlin
"Die Linie überschreiten", Eine Zeichnungsausstellung, Westwendischer Kunstverein u. Schau Fenster, Berlin
"drawn to drawing", Galerie Carolyn Hein, Hamburg
"entre-temps", Galerie Friebe, St. Gallen, CH
2010 "Weiße Ware", Kunstverein Heppenheim
"Astrid Köppe - Emaillen und Zeichnungen", Galerie Friebe, St. Gallen/ CH
"Malaysian Species", whitebox@MAP, Kuala Lumpur, Malaysia
"it&
2009 "brandneu", galerie weißer elefant, Berlin (Katalog)
Arte Giani, Frankfurt am Main (mit Conny Bosch)
"6x2 Freundschaftsbande", Galerie Carolyn Heinz, Hamburg
"junger westen 2009", Kunsthalle Recklinghausen
"BS-Visite 2009", Braunschweig
2008 "ein bißchen weniger", fruehsorge Galerie für Zeichnung, Berlin (mit Gabriele Jerke)
"Tastschärfe", Galerie Carolyn Heinz, Hamburg (mit Reinhold Engberding)
"in 7 Feldern", Stipendiaten der Akademie der Künste 2007, Akademie der Künste, Berlin
2007 Galerie Carolyn Heinz, Hamburg (mit Grit Richter)
"Zeichnung - Aktuelle Positionen", Kunstraum Düsseldorf
"Anonyme Zeichner 5", blütenweiss - Raum für Kunst, Berlin
"Gold, Weihrauch und Myrrhe", Galerie Carolyn Heinz, Hamburg
2006 "Schöne Ausstellung", galerei weißer elefant, Berlin (Katalog)
"Rummel", falschgelb*, Raum für Kunst, Berlin
"Verkehr", falschgelb*, Raum für Kunst, Berlin
"Gärten", falschgelb*, Raum für Kunst, Berlin
2005 "Zeichnung", falschgelb*, Raum für Kunst, Berlin
"Damenwahl", Galerie Karin Friebe, Mannheim
2004 INTRO Gallery, Vilnius, Litauen
2002 Kunstförderverein Schöningen
Kunstkreis Kloster Brunshausen, Bad Gandersheim
2001 Künstlerhaus Meinersen (Katalog)
 (E)=Einzelausstellung
(G)=Gruppenausstellung
(K)=Katalog

Künstler-Website

Unser Programm  Frühere Ausstellungen  Unsere Künstler  
Impressum  Datenschutz  Kontakt